Archiv der Kategorie: Bauvorbereitung

Bauvertrag

Gestern war es nun endlich soweit. Ich habe den Vertrag mit dem Bauunternehmer für die Errichtung unseres Hauses unterschrieben. Nun kann es theoretisch am 01.07.2013 losgehen, aber wann die ersten Bagger wirklich auf das Grundstück rollen hängt noch ein wenig vom Boden ab. Letztendlich muss der Tiefbauer schauen wie er mit dem Bagger auf das Grundstück kommt ohne zu versinken.

Laut Vertrag ist für das Bauende als Ziel der 31.01.2014 gesetzt. Trotzdem wird versucht das Haus vor Weihnachten fertig zu bekommen. Lassen wir uns überraschen. Nun warten wir schon so lange, da kommt es auf zwei-drei Wochen auch nicht mehr an.

Preislich sind wir zwar etwas über unserer ursprünglichen Planung, dafür haben haben wir das Haus nochmal um ein paar Zentimeter höher geholt (wir haben ja jetzt gesehen was auf uns zu kommen kann) und wir haben auch noch ein paar Sachen drin, an die wir vorher noch nicht dachten.

Sobald es dann auch wirklich losgeht, wird sich hier auf dem Blog auch im Bezug Hausbau bedeutend mehr tun…seid also gespannt.

Freies Baufeld

Mit Hilfe meines lieben Bruders, Freunden und Bekannten, haben wir es am 28.12.2012 innerhalb weniger Stunden geschafft die restlichen Bäume im vorderen Bereich unseres Grundstücks zu fällen. So das wir nun genug Platz haben für unser Haus.


An dieser Stelle auch nochmal einen besonderen Dank für die Hilfe an Dirk für das fachgerechte Fällen der Bäume sowie an Ronny, Matze und Burkhard für das Beseitigen des Holzes und der Äste.

Bauantrag

Letzte Woche ist bei unserem Hausbauprojekt nicht so sehr viel passiert. Das wird sich nun aber sicherlich stark ändern. Denn das was sich getan hat, hatte es in sich:

Nachdem ich fünf Ausfertigungen unseres Bauantrages unterschrieben hatte (pro Ausführung waren sechs Unterschriften zu tätigen), ging dieser in der letzten Woche zum zuständigen Bauamt.

Außerdem haben wir eine erste Kostenschätzung von unserem Architekten bekommen. Damit wir aber in unserem vorgegebenen Budget bleiben, musste das Haus um knapp 12 m² kleiner werden. Das haben wir dann auch gleich noch besprochen und wir haben eine ganz vernünftige Lösung gefunden ohne das wir groß Platz in den Zimmern opfern müssen. Jetzt können wir also auch die Finanzierung in Angriff nehmen.

Mit dem Architekten habe ich dann noch ein paar Fragen geklärt und auch gleich noch einen Auftrag mit auf dem Weg bekommen: Wir sollen uns so langsam überlegen wie die Ausstattung des Hauses sein soll, also wie viele Steckdosen, Lichtschalter, was für eine Badausstattung, etc. pp. (das wird für das Leistungsverzeichnis und die Ausschreibungen nachher benötigt). Da werden wir also in den nächsten Tagen und Wochen mal schauen was es so gibt, was wir beachten müssen und wo wir den ein oder anderen Kompromiss zwischen Kosten, Design und Nutzen finden müssen. Evtl. habt Ihr ja noch ein paar Tips auf was wir achten sollten, dann schreibt es bitte in die Kommentare.

Außerdem sollten wir uns langsam Gedanken über die Art der Heizungsanlage machen. Da bin ich zur Zeit noch etwas unentschlossen. Ich denke da werd ich mit dem Bauplan mal zu einem Fachmann gehen und mir das mal durchrechnen lassen welche Technik am sinnvollsten wäre und wie groß die Preisunterschiede sind.

Wir Ihr seht, es wird so langsam richtig spannend.

Abriss – Teil 2

Gestern habe ich es leider nicht mehr geschafft zu berichten wie weit wir mit dem Abriss gekommen sind. Das möchte ich daher heute gerne nachholen.

Da das Wetter gestern bedeutend besser war als vorgestern (kein Regen), sind wir relativ zügig vorwärts gekommen. Nach knapp zwei Stunden hatten wir die kompletten restlichen Wände entfernt, so das nur noch das Dach auf dem Ständerwerk ruhte. Da aber auch das nicht lange so bleiben sollte, hatten wir nach anfänglichen Schwierigkeiten es doch noch fertig gebracht das Dach um ein paar Meter nach unten zu verlegen. Nach dem Mittag wurde auch dieses dann von uns „fachmännisch“ in seine Einzelteile zerlegt. Da wir merkten das unser 20m² Container nicht reichte, hab ich also schnell noch den Austausch des Containers für den nächsten Tag (also heute) organisiert. Bis zum Feierabend hatten wir dann auch das komplette Dach zerlegt und die Reste auf dem Boden gestapelt.

Als wir heute morgen dann zum Grundstück kamen, staunten wir nicht schlecht, als schon der neue Container da stand. Also konnten wir sofort beginnen die Reste vom Vortag zu entsorgen um uns dann an die Fußbodendielen zu machen. Da wir auch da super schnell voran kamen, wurde auch gleich noch die Bodenplatte und das Pumpenhäuschen entsorgt.

Alles im allen also ein super Abriss, der schneller ging als ich es mir vorstellen konnte. Darum auch an dieser Stelle nochmal einen riesigen Dank an die beiden fleißigen Helfer Marcel und Micha. Ohne euch wäre ich an einigen Stellen sicherlich verzweifelt 😉

Hier noch ein paar Bilder der letzten beiden Tage:

Abriss – Teil 1

So heute habe ich mit tatkräftiger Unterstützung den Abriss der Laube angegangen. Und wir sind schneller vorwärts gekommen als ich dachte; trotz Regen und komplett nasser Klamotten. Wenn das Wetter in den nächsten Tagen besser wird, dann sollte von der Laube bald nix mehr zu sehen sein.

Stressbewältigung

[jwplayer file=“https://www.allesk.de/wp-content/uploads/2012/06/Abriss.flv“]

Falls noch jemand eine Rechnung offen hat, Frust und Stress abbauen möchte oder einfach mal mit einem Vorschlaghammer einfach auf eine Wand einschlagen möchte, der ist die nächsten Tage herzlich dazu eingeladen. Einfach bei mir melden.

Es geht voran

Auch wenn seit dem letzten Posting zu unserem Hausbau genau ein Monat vergangen ist, bedeutet es nicht das in den letzten vier Wochen nix passiert ist. Gut auf unserem Grundstück ist auch nix weltbewegendes passiert, aber hinter den Kulissen hat sich einiges getan. Zum einen wurden die Vorarbeiten für den Bauantrag und die Statiker durchgeführt. So war zum Beispiel der Bodengutachter auf unserem Grundstück und hat Proben entnommen (auf den Bericht warten wir zur Zeit noch) und zum anderen hat das überaus professionelle und überzeugende Vermessungsbüro Frentzel das Grundstück vermessen und für den Architekten die Pläne angefertigt. Außerdem haben wir uns jetzt auf den Grundriss geeinigt, so das der Architekt nun dabei ist den Bauantrag vorzubereiten, so das dieser in den nächsten Tagen unterschrieben an das Bauamt gehen kann.

Auf dem Grundstück geht es seit heute wieder fleißig weiter. So habe ich drei Container kommen lassen um mit dem Abriss der Holzlaube anzufangen und somit platz für unser neues Häuschen zu schaffen. Da wird mir also in den nächsten Tagen auch nicht langweilig. Über die Fortschritte werde ich dann natürlich auch berichten.

Also ihr seht es geht voran.

Endlich Platz

Heute hatten wir super Unterstützung von meinen Brüdern. Die beiden haben im Alleingang die bisher gefällten Bäume und Sträucher gehäckselt und auch noch weitere Sträucher und Bäume runtergeholt und auch gehäckselt. Nun können wir uns so langsam etwas besser auf dem Grundstück bewegen und bekommen auch einen schönen Überblick über die Ausmaße des Grundstücks.

Hier mal ein Bild von vor zwei Wochen:

Grundstück vorher

und zum Vergleich ein kleines Panorama wie es heute auf dem Grundstück aussieht:

Grundstück nachher