Unsere erste „Terrasse“

Letztes Wochenende habe ich mit der tollen Unterstützung meines Vaters die Fläche vor unserem Gartenschuppen gepflastert. Die Steine hatten wir uns zwei Wochen vorher ausgesucht und sie wurden dann am Donnerstag geliefert. Am Samstag Vormittag habe ich dann noch eine Tonne Splitt geholt. Sand fiel für die Pflasterbettung weg, da uns das dann die Ameisen sicherlich in den nächsten Jahren alles herausgeholt hätten. Mit einer Rüttelplatte vom hiesigen Werkzeugverleiher ging es dann auch recht schnell los. Da wir leider wede rmit dem Auto geschweige denn mit dem Anhänger bis in den Garten fahren können, mussten sowohl der Schotter als auch die Pflastersteine mit der Schubkarre nach hinten in den Garten gebracht werden (das sind bei uns so ca. 50 Meter). Aber nach ein paar Stunden waren wir dann fertig. Später haben wir auch noch ein paar gute Tipps und etwas Unterstützung von meinem Bruder erhalten. Als Garten- und Landschaftsbauer kennt er sich da natürlich bestens aus. Am Abend haben wir die „Terrasse“ natürlich beim Grillen gleich eingeweiht.

Und für meine erste Pflasterarbeit sieht das Ergebnis eigentlich ganz gut aus…das meint auch die Bauherrin.

Ansonsten sieht es bei uns im Garten auch schon sehr schön aus. Die Pflanzen im Gemüsebeet wachsen und gedeihen und auch die Blumenbeete sind dieses Jahr nicht mehr ganz so leer.

Kommentar verfassen