Kindermund

Karolinas Kindergartengruppe wurde vor ein paar Wochen in zwei Untergruppen aufgeteilt. So können die Erzieher besser auf die Kinder eingehen und es herrscht auch mehr Ruhe.

Als mich meine Frauen heute von der Arbeit abgeholt haben, fing Karolina im Auto an vom Kindergarten zu erzählen. Irgendwann meinte Sie dann dass alle Kinder Badesachen mitbringen müssen, weil sie baden gehen wollen und zwar erst die eine Gruppe und dann die andere Gruppe. Da wir bisher davon weder was gelesen noch was von den Erziehern gehört haben, haben wir nachgefragt und es hat sich dann folgender Dialog zwischen mir und meiner Tochter entwickelt:

Papa: Wann wollt Ihr denn baden gehen?
Karolina: Na nach der anderen Gruppe.
Papa: Aha, und wann möchte die andere Gruppe baden gehen.
Karolina: Na Papa, die gehen doch vor uns baden!

Wie kann ich auch nur so unaufmerksam sein. Aber wir werden wohl doch noch einmal einen der Erzieher fragen. Nur um auf Nummer sicher zu gehen.

Strohwitwe

Also ab heute Nachmittag sind die Kinder und ich für zwei Wochen (das Wochenende ausgenommen) allein, da Kai auf Dienstreise nach München ist.
Das ist ja prinzipiell kein Problem und auch gut machbar, wenn da nicht ein großes ABER wäre.

ABER wie soll ich mit Kira klar kommen, die seit drei Wochen in ihrer "Papa, mein Papa"-Phase ist. Egal was ist oder was gemacht werden soll – es MUSS immer der Papa ran.

Mich ängstigt das ein klein wenig, denn der Papa ist ja dann nunmal nicht da und das Gemeckere somit vorprogrammiert ;-(