Kastanienflut

Heute – typisch für Montag – kamen wir (insbesondere Karolina) mal wieder nicht pünktlich aus dem Bett, so dass Eile angesagt war, um nicht das Frühstück in der Krippe zu verpassen. Tja das ging am Anfang auch noch sehr gut, bis wir auf das zweite Drittel unseres Weges kam. Der Weg zur Krippe ist etwa 600m lang und das besagte zweite Drittel ist von Kastanienbäumen eingerahmt. Tja und normalerweise finden wir zwei, drei Kastanien unterwegs, die sie dann freudestrahlend den Erziehern gibt. Doch dank des Wetters heute Nacht (Regen und vor allem Wind) haben wir es geschafft, auf dem kurzen Stück gute 50 Kastanien zu suchen sammeln. Meine Jackentaschen waren total ausgebeult und als ich Karolina dann erklärt habe, dass meine Taschen voll sind, meinte sie nur: "Ich hab noch Platz in meine Tasche."

Wir kamen gerade noch rechtzeitig und Markus (einer der Erzieher) durfte die vielen Kastanien in sein T-Shirt umladen, bevor jemand ein angemessenes Behältnis aufgetrieben hat *gg.

Da wünsch ich den Kindern und Erziehern viel Spaß beim Basteln.

Kommentar verfassen