Behördengänge im Akkord

Da sich mit der Eheschließung mein Name geändert hat, muss ich selbstverständlich meine ganzen Papiere und Unterlagen neu beantragen.

Heute morgen um 8 Uhr haben wir (Kai war hilfreich an meiner Seite) das Haus verlassen und sind die Sache angegangen.

Bürgerbüro (Personalausweis)
Krankenkasse (Karolina und ich sind ja jetzt bei Kai in der Familienversicherung)
Führerscheinstelle (neuer Führerschein)
Konditor (Rückgabe der Etagere wo die Hochzeitstorte drauf war)
T-Mobile (Handyvertrag)
Stadtbibliothek (neuer Ausweis)
Immatrikulationsamt (neuer Studentenausweis)
Bank (Geld von den Gästen eingezahlt inkl. Rollen des Kleingeldes)
Wohnungsgesellschaft (Namensänderung)

Und man mag es kaum glauben, wir waren kurz vor 12 Uhr wieder in der Wohnung ;-).
Nun muss ich nur noch auf die neuen Ausweise warten und dann ist der Spuk vorbei ;-).

Die anderen Änderungen (Versicherungen, Bausparen etc.) mach ich dann vom Rechner aus.

9 Gedanken zu „Behördengänge im Akkord“

  1. …Ihr das geschafft hat, ist mir noch unklar, denn ich muss bei Behörden oft immer ewig warten! 🙁 Geht das mit einem Kind schneller? Dann leih ich mir Eure kleine Süße ab und zu mal aus.. 😉

  2. Die kleine war ja garnicht mit dabei. Das Geheimnis ist einfach so früh wie möglich da sein. Da hast Du die besten Chancen schnell dran zu kommen.

  3. Hallo Katja, als ich auf dem Standesamt war und die Geburtsurkunde für unseren Sohn Sebastian abgeholt habe, wurde mir mitgeteilt, dass bei einer Eheschließung u.U. auch die Geburtsurkunden überarbeitet werden müssen. Die Geburtsurkunde enthält sonst nämlich einen anderen Familiennamen als der Ausweis. Betrifft Kind und Partner mit neuem Namen… ist das so?

  4. Ja das ist so, zur Anmeldung zur Eheschließung wird die Geburtsurkunde des Kindes abgegeben und nach der Eheschließung erhält man eine Neue Geburtsurkunde (mit neuem Namen) für das Kind.
    Das ist aber nur so, wenn sich der Name des Kindes durch die Eheschließung der Eltern ändert.

  5. Nein ich nicht, weil mein Geburtsname ja bleibt. Allerdings hatte ich als kleines Kinder (bin vor der Ehe meiner Eltern geborgen) auch eine neue bekommen. Es ist so, dass mit der Ehe das Kind „adoptiert“ wird und sich dadurch der Geburtsname ändert. Sonst müsste man ja irgendwann soetwas wie …. Katja Frentzel, geborene Nunweiler, angenommene Rausch schreiben und stell Dir nur mal vor, wie lang das wäre, wenn die Eltern dann nochmal geheiratet hätte.
    Wie das 100%tig zusammenhängt kannste dann gegebenfalls nochmal im Standesamt nachfragen 😉

Kommentar verfassen