Hunde – AA

Das auch in Magdeburg scheinbar die Hunde über den Kindern stehen, vermute ich ja leider schon seit einiger Zeit. Ganz oft sieht man Schilder wie "Fußballspielen verboten!" oder "Betreten der Grünanlage verboten" und wenn sich Kinder nicht an diese Verbote halten, werden sie sehr häufig angebrüllt und vollgemotzt.

Wenn man als Mutter eines Kindes jedoch einen Hundebesitzer darum bittet, das Geschäft des Hundes, welches dieser kurz vorher in die Wiese gesetzt hat, zu beseitigen, wird man nur doof angesehen und bekommt Kommentare wie :"Wenn es Sie stört, dann machen Sie es doch selbst weg!" und keiner von der Stadt unternimmt was *seufz. Wo sind denn die angekündigten Kontrollöre? Ich jedenfalls habe hier noch niemanden erlebt? Zumal nicht nur die Wiesen sondern mitlerweile auch immer häufiger die Gehwege vermient sind.

Es macht echt keinen Spaß das eigene Kind andauernt am Arm haltend von der Wiese fern zu halten, ihm zu erklären dass man besser nicht auf die Wiese geht, weil es dort so schmutzig ist – und das obwohl das Kind unbedingt zu den hübschen Blümchen möchte. Wenn das besagte Kind dann gegen den Willen der Mutter (was völlig verständlich ist an dieser Stelle) durch die Wiese stampft, kann diese nur hoffen und beten.

Da hat dann auch die ganze Aktion "Magdeburg putzt sich" keinen richtigen Sinn.