Wahlbeteiligung

In Magdeburg fand gestern die Wahl zum Oberbürgermeister statt und ich habe es schon geahnt, als wir im Wahllokal waren – im Prinzip kein Mensch da. Die Wahlbeteiligung der Magdeburger liegt bei gerade mal 35%. Was ist das denn für ein Armutszeugnis. Schließlich geht es um die eigene Stadt, also wie konkret will man es denn noch haben, bevor man sich sagt, dass es einen etwas angeht?

Das schlimme an der Sache ist ja dann nur, dass genau die 65%, die nicht zur Wahl waren in den nächsten Jahren meckern werden, wenn der Bürgermeister etwas nicht zu deren Zufriedenheit entscheidet. Die werden dann nörgeln und der Meinung sein, das hätte ein anderer vielleich besser gemacht. Soetwas kann ich dann ja gar nicht leider  ;-).

Gewonnen hat übrigens sehr sehr eindeutig der "alte" – "neue" Bügermeister. Na dann mal Los!

Kommentar verfassen