Im Krankenhaus zwischen den Feiertagen

Karolina musste von Freitagabend bis heute Mittag leider ins Krankenhaus.

 
Nachdem sie seit Mittwochabend über 39°C Fieber hatte, bin ich mit ihr Donnerstag zum Arzt gefahren. Der diagnostizierte eine Mandelentzündung, spritze ihr ein Breitbandantibiotikum und verschrieb ein Fiebermittel. Doch das Fieber wurde nicht besser sondern stieg sogar bis auf 40,2°C an, so dass wir am Freitagabend ins Krankenhaus gefahren sind. Dort wurde sie ausgiebig Untersucht (Blut, Stuhl, Urin usw.) und es stellte sich raus, dass sie eine Magen-Darm-Virusinfektion hatte. Zu dem hohen Fieber kam dann noch Durchfall und die Ärztin hat beschlossen, dass Karolina stationär aufgenommen werden muss. Da ich sie natürlich nicht allein dort gelassen hätte (mal ganz abgesehen davon, dass ich ja noch stille) habe ich darauf bestanden auch dort zubleiben. Wir kamen dann auf ein Einzelzimmer, da wir isoliert werden mussten (so rchtig mit Kittel und Handschuhe usw.). Karolina kam dann die erste Nacht an den Tropf um eine Austrocknung zu verhindern. Naja gestern haben wir uns dann so (total gelangweilt – nur gut dass da ein Fernseher im Zimmer war – immerhin durfte ich mit ihr ja nicht ins Spielzimmer) durch den Tag geschleppt. Heute morgen meinte die Oberärztin bei der Visite dann, dass sie Karolina entlassen (aber nur weil ich auf sie den Eindruck gemacht habe, dass wir den Rest auch allein hinbekommen).

Also hatte ich Kai angerufen, der kam mit Karolinas Sachen und dann hieß es nichts wie raus da.

Nun können wir doch alle Drei gemeinsam ins neue Jahr rutschen ;-).

Weihnachtsausbeute

Guckt mal was ich alles zu Weihnachten bekommen habe! Soviel tolle Sachen, da weiß ich gar nicht womit ich zuerst spielen will.

Schaukelpferd, Bauklötze, einen Brummkreisel (der ist nicht auf dem Bild), einen kleinen Teddy, einen Pllüschmarienäfer, ein Eisenbahnbuch (das macht sogar Geräusche), ein Holzbrett (ganz für mich allein), tolle Tiggerhausschuhe und ein paar Sachen zum Anziehen.

Weihnachtsgeschenke 

Mama und Papa haben für mich noch ein schönes Tragegestell bekommen, damit wir alle zusammen Wandern gehen können. 

Erste „geschnorrte“ Wurst

Da Karolina ja eisern nach der Devise "Nur selber essen macht dick!" lebt und jegliche Fütterversuche (sei es auch noch so lecker) verwährt, muss man sich etwas anderes einfallen lassen. Das bedeutet im Klartext, dass Karolina neben dem bisschen Brei (etwa 50g am Abend, die man auch nur durch Tricks in den Mund geschoben bekommt) handfeste Nahrung bekommt. So zum Beispiel gekochte Gemüsestücken, Obststücken, Brot mit Butter oder Leberwurst usw.
Und gestern beim Fleischer gab es dann auch die erste "geschenkte" Scheibe Wurst, die Karolina mit großer Begeisterung gegessen hat (obwohl sie erst zwei Zähne zur Unterstützung hat).

Wurstmahlzeit
 
Na dann – Guten Hunger mein Schatz!

„Stehaufmädchen“

Seit etwa einer Woche zieht sich Karolina überall und ständig zum Stehen hoch. Egal ob die Stütze stabil ist oder nicht. Wenn sie dann hinfällt – was ab und an passiert – wartet sie einen Moment und versucht es gleich nochmal. Dabei lässt sie nichts aus – Bücherregal, Sofa, Pappkarton, Pflaztopf, Bett, Laufstall, Mamas Beine usw. Wenn das so weiter geht, dann kann sie noch eher laufen als ich *g (laut meiner Mama konnte ich mit 10 Monaten laufen).
Lassen wir uns überraschen 🙂