Ein Löffel für Mama, ein Löffel für Papa …

Da Karolina seit etwa zwei Wochen nicht mehr durchschlafen will (was sie ja seit der zweiten Woche immer brav gemacht hat), bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass sie wahrscheinlich abends nicht mehr satt wird.
So haben wir am Montag mit dem ersten Brei begonnen. Es gibt einen selbstgekochten, sehr leckeren (finden Kai und ich) Möhrenbrei. Karolina scheint dieser auch zu schmecken – zumindest spuckt sie ihn nicht aus, oder schiebt ihn mit der Zunge aus dem Mund. Sie schluckt ihn brav runter (auch wenn das Gesicht manchmal zum Schießen aussieht). Nur die Sache mit dem Mund aufmachen haut noch nicht hin. Außerdem muss sie nach jedem Haps erst einmal die Finger hinterherschieben. Aber ich denke noch ein paar Mal und sie weiß wie der Hase läuft (hoffe ich zumindest). An den letzten beiden Abenden hat sie sogar schon jedes Mal etwa 50g gegessen.

erster Brei erster Brei

Ob das mit dem Durchschlafen wieder klappt, kann ich nicht sagen, da Karolina im Moment etwas erkältet ist und der Husten sie nachts wieder aufweckt – allerdings möchte sie dann nichts essen ;-).

Ein Gedanke zu „Ein Löffel für Mama, ein Löffel für Papa …“

Kommentar verfassen