6. Monat

Hilfe, die Zeit vergeht viel zu schnell. Nun ist Karolina schon ein halbes Jahr alt. Wer kann mir sagen wo die Zeit geblieben ist. Karolina entwickelt sich so super und teilweise so rasant, dass man gar nicht mitbekommt wieviel Zeit schon wieder vergangen ist. Ich weiß noch ganz genau, wie ich sie nach er Entbindung im Arm gehalten habe – so klein, so zwart und so zerbrechlich :-).
Nun hat Karolina ihr Geburtsgewicht bereits verdoppelt (ca. 6.200g), ist einige cm gewachsen (mitlerweile ca. 66cm) und ist extrem mobil. Sie kullert sich durch die ganze Wohnung, so dass wir sie ab und an sogar suchen müssen. Dann liegt sie mal unterm Tisch, unterm Sessel oder gar in einem anderen Zimmer. Sie brabbelt viel und quitscht mit Vorliebe in den höchsten Tönen (wenn da mal nicht eine Sängerin in ihr steckt ;-)).

6 Monate 6 Monate

Karolina in Berlin

Gestern hatte Kai einen Termin in Berlin und Karolina und ich haben kurzer Hand entschlossen mitzufahren. Da Kai in Brandenburg und Berlin kostenlos mit der Bahn und den öffentlichen Verkehrsmittel fahren kann, und man in Berlin mit dem Auto teilweise lebensmüde sein muss, fuhren wir mit dem Zug. Das war ein Erlebnis für Karolina und schnell hat sie aus dem Zug eine "Essbahn" gemacht :-).

Nachdem Kai seinen Termin beendet hatte, sind wir noch in den Reichstag (Dank Kinderwagen ohne stundenlanges Anstehen) und zum Brandenburger Tor.

Auf der Rückfahrt im Zug hat Karolina fast nur geschlafen – aber das war ja auch kein Wunder – schließlich hat sie so viel erlebt.
Alles in Allem war es ein seht schöner Tag :-).

Wieder ein Erfolg

Das Karolina sich vom Rücken auf den Bauch drehen kann (und das bereits seit der 12ten Woche), ist ja den meisten von Euch bekannt. Aber heute hat sie sich bereits drei Mal erfolgreich vom Bauch wieder zurück auf den Rücken gedreht. Kai und ich sind super stolz und kommen aus dem „sie loben“ gar nicht wieder raus ;-). Noch etwas Übung und ein bewußteres Drehen und sie wird bestimmt kullern. Dann hätte sie noch etwas von mir – meine Mama hat erzählt, dass ich mich als Baby immer durch dir ganze Wohnung gekullert habe. Nur gut, dass wir sie bereits im Laufstall liegen haben, sonst wäre bald gar nichts mehr sicher. Ein dadurch anderer Erfolg besteht darin, dass sie dann nicht immer nach uns „ruft“, wenn Bauchliegen langweilig wird.

Spaziergang am Nachmittag

Gestern waren Mama, Papa und ich nachmittags eine Runde spazieren. Nachdem ich tagsüber komischer Weise sehr viel gequängelt und geweint habe (weiß selber nicht was los war), beschlossen meine Eltern einen schönen Spaziergang in den Park zu machen. Die Sonne schien und der Wind brauste – genau das richtige für Papa, der auch gleich seinen Lenkdrachen mitnahm. Ich ließ mich kutschieren und nutzte das Geschaukel für ein Nickerchen – musste mich schließlich vom Vormittag erholen. Als ich wieder wach wurde, stand ich unter einer schönen großen Linde und Papa ließ seinen Drachen fliegen. Mama rannte nur ständig hin und her (mal zu mir, mal zu Papa und oft zum heruntergefallenen Drachen *grins). Zum Abschluß war ich mit Mama noch kurz auf der Schaukel. Es war ein sehr schöner Nachmittag.

Schaukel Drachen Drachen