3. Monat

Oh man – Leute wie die Zeit rast. Heute ist Karolina bereits drei Monate alt und in meinen Augen entwickelt sie sich manchmal ein wenig zu schnell *grins. Aber sie hat im vergangenen Monat wieder einiges gelernt und entdeckt. Seit etwa 1,5 Wochen rollt sie sich vom Rücken auf den Bauch und weil ihr das so gut gefällt macht sie das, wo es nur geht. Das heißt man muss bereits alles wegstellen, was eventuell im Weg sein könnte.
Dann will sie immer alles angucken – nur nicht schnell irgendwo vorbeigehen.
Unser Sonnenscheint lacht und jauchzt fast den ganzen Tag, besonders gut drauf ist sie morgens nachdem sie (mittlerweile) 10-12 Stunden schläft.
Naja und wie sollte es anders sein (sie ist ja schließlich eine Frau) sie brabbelt den lieben langen Tag. Sie erzählt mit sich, mit den Schmusetieren und am liebsten mit ihrem "eigenen" Baum – dem Fikus, der bei uns im Wohnzimmer etwas über das Sofa ragt.

3 Monate

PS: Habe sie noch gewogen – 5.240g bringt unser Mäuschen auf die Waage.

Such das Stöckchen

Welche 5 Städte/Orte möchtest Du in Deinem Leben auf jeden Fall noch sehen?
* Bukarest
* Rom
* Dublin
* Weimar
* Madrid

Welche technische Entwicklung willst Du in Deinem Leben unbedingt noch erleben?
Fahrzeuge, die nur noch mit regenerierbaren Rohstoffen betrieben werden (Teilweise sind ja schon Ansätze vorhanden ;-))

Welche technische Entwicklung bisher stellt für Dich die Allerwichtigste dar?
Die Waschmaschine denke ich, zumindest im Moment ;-).

Wenn Du eine historische Person sein könntest, welche wäre das wohl?
Maria Montessori

Wie definierst Du persönlich die “absolute” Liebe?
Wenn das Leben ohne den Anderen keinen Sinn mehr hat.

 

Das Stöckchen reiche ich an Konrad und Katrin weiter. Aline hat es an mich gereicht.

Bäume sind toll!

Gestern waren Mama und ich ein wenig im Park und haben uns auf die Wiese unter die Bäume gelegt. Das war echt afregend – die Blätter tanzten im Wind und ab und zu flog ein Vogel in den Baum. Mama konnte die Zeit nur bedingt genießen, weil sie damit beschäftigt war die ganzen Krabbeltierchen von mir fern zuhalten. Aber ich genoss die Aussicht :-).

Japan – Kroatien

So mit einer Woche Verspätung nun endlich mein Bericht aus Nürnberg vom Spiel

Japan vs. Kroatien

 

Wir sind ja am Sonntagmorgen schon früh losgefahren um auch ja rechtzeitig in Nürnberg zu sein. Als wir dann na 3,5 Stunden Fahrt endlich die Stadtgrenze von Nürnberg passierten, waren wir ja schon etwas verblüfft. Es waren keine grossen Hinweise zu erkennen das Nürnberg ein Austragungsort für WM-Spiele ist.

 Das sollte sich aber bald ändern. Nachdem wir unsere Karten geholt hatten, machten wir noch einen kleinen Stadtbummel, da ja noch ein paar Stunden bis zum Anpfiff waren. Und was wir dann so in der Stadt sahen, erinnerte uns dann schon eher an das Spiel. Die Kroaten hatten die
Kneipen in Ihrer Hand und die Japaner alle wichtigen und unwichtigen Sehenswürdigkeiten.

Einige Kroaten sahen aber eher so aus als ob sie Clowns  in einem Zirkus sind oder einfach nur vergessen haben ihren Schlafanzug auszuziehen.

Im Stadion saßen wir dann eher im Japanischen Block. So das wir dann auch die, doch nicht so leisen Japaner direkt erleben konnten.

Da wir auch hinter dem Japanischem Tor (in der 1. Halbzeit) saßen, haben wir auch den Elfmeter (die wohl einzige gute Szene in dem Spiel) sehr gut mitbekommen.

 

 Elfmeter

Der verschossene Elfmeter…kurz bevor der Torwart den Ball berührt.

Plauderstündchen mit Papa

Karolina und Kai liegen gerade auf dem Sofa und kuscheln etwas. Da Karolina ihren Papa den ganzen Tag noch nicht gesehen hat (und sie etwas nach mir gerät ;-)) „erzählt“ sie ihm, was sie heute alles erlebt hat. Sie brabbelt die ganze Zeit und lächelt ihn an. – Kai freut sich natürlich riesig, was sein Töchterchen schon alles kann.

Karolinas erstes Gewitter

Bei dem schwülen Wetter Gestern, habe ich mir schon gedacht, dass es noch ein heftiges Gewitter geben wird. Ehrlich gesagt, hatte ich auch etwas Befürchtung, dass Karolina sich auf Grund dessen die Nacht um die Ohren schlagen wird. Aber es kam ganz anders:
In der Nacht regnete es wie aus Eimern und der Regen prasselte recht laut gegen die Fensterscheiben. Natürlich blieb auch das vermutete Gewitter nicht aus – welches aus meiner Sicht sehr heftig war (zumal ich Gewitter überhaupt nicht mag). Mitten in der Nacht, so gegen halb 3, donnerte es so laut, dass ich aus dem Schlaf gerissen wurde. Dann habe ich nur gedacht, ‚ok, dann wird Karolina wohl auch gleich weinen‘ – aber Pustekuchen, unser Engelchen hat bis um 6 ganz friedlich geschlafen und sich von den Naturgewalten nicht stören lassen.
Gut, ich konnte dennoch nicht gut schlafen, da das Gewitter nicht wieder aufhören wollte, aber wenigstens mein Mäuschen hat sich nicht stören lassen.

Heiße Temperaturen

Im Prinzip ist ja nichts dagegen auszusetzen, dass das Wetter endlich schöner geworden ist. Ich habe mir bereits meinen ersten Sonnenbrand geholt und sehe nun wie ein abgekochter Hummer aus.
Doch für Karolina ist das Wetter alles andere als schön. Bei den Temperaturen ist es fast unmöglich die Wohnung zu verlassen, welche man wiederum nur betreten kann, wenn die Fenster alle zu sind. Am liebsten liegt sie im Moment nackt auf dem Lammfell oder in der ca. 33°C „warmen“ Badewanne. Zudem kommt noch, dass sie ja nicht aus der Flasche trinkt, so dass ich ihr den Tee Löffelweise bzw. Schlückchenweise (per Schnabeltasse) einflößen muss. Nur wenn es ihr einfach zu warm ist und nichts der genannten Dinge hilft, dann quängelt sie herum. Vielleicht hat ja von Euch noch jemand einen Tip, was ich ihr Gutes tun kann.